Hallen zu und jetzt? Wie die Sozialen Netzwerke während der Pandemie von Sportvereinen genutzt werden - Teil 1

Louisa

Das U17 Team der Jugendhandball Akademie Neuhausen Ostfildern verwendet einen Instagram Account, um ihr Training während der ungewissen Zeit von Hallenschließungen und Spielabsagen aufrecht zu erhalten. 


“Wir haben ein Medium gesucht und mit den Sozialen Netzen gefunden, mit dem unsere Spieler vertraut sind. Wir müssen die Spieler abholen, damit sie eine Eigenmotivation entwickeln und diese müssen wir natürlich fördern.”


So kamen die Trainer und Verantwortlichen der Jugendhandball Akademie Neuhausen Ostfildern (JANO Filderfalken) auf die Idee einen Instagram Kanal einzurichten. Über den Kanal soll das tägliche Training angeleitet und strukturiert werden, erklärt uns Jan Kugel, Individual Trainer der U17 JANO Filderfalken. Der Account, auf den derzeit nur die Mannschaft Zugriff hat, ist gefüllt mit Videos, die beispielsweise die richtige Ausführung von Übungen zeigen. Im zweiten Schritt werden aus den einzelnen Übungen von den Trainern jeden Tag Workouts zusammengestellt, für Bereiche wie Kondition und Athletik. Die Aufgabe der Spieler ist es nach getaner Arbeit auf Fragen zu den Übungen in der Story des Instagram Kanals zu antworten. Diese Interaktion war für die Trainer bei der Planung wichtig, da sie so Rückmeldung, Motivation und Belastungssteuerung verbinden können.  


“Der Unterschied zwischen einem guten und einem sehr guten Sportler ist die Fokussierung immer das Maximum aus jeder Situation rauszuholen, um heute schon besser zu werden als man gestern war.” 


So weitet das Trainerteam der JANO Filderfalken nachdem sie nun merken, dass ihre Jungs den Kanal annehmen, die Arbeit damit aus. Zu den bereits vorhanden Bereichen, die die Athletik und Kondition fördern und fordern, kommen jetzt weiter die Koordinationsschulung und ein Wissensbereich dazu. Der Wissensbereich soll dazu dienen, das Verständnis der Spieler für ihre Athletik weiter auszubauen, den Trainingsinhalt zu reflektieren und den Umgang mit der jetzigen Phase zu unterstützen. 


“Die Jungs sollen verstehen, dass und in welcher Form ihre Athletik und die anderen Inhalte sie auch im Handballspiel weiterbringen.”


Doch die Trainer denken sogar weiter. Nicht nur vorübergehend um die jetzige Situation zu kompensieren wollen sie den Kanal betreiben. Sie sehen darin weitere Chancen, die über die Vorbereitung auf die trotz Corona-Krise irgendwann anstehenden Qualifikationsturniere hinausgehen. 


“Wir denken, dass auch perspektivisch gesehen, der Kanal einen Mehrwert haben kann. Gerade im Jugend-Leistungsbereich hat man eben Ausfallzeiten. In den Sommerferien sind beispielsweise nicht immer Hallen für Jugend-Teams verfügbar oder einige Spieler im Urlaub. Steht dann schon ein funktionierendes Medium zur Verfügung, über das unser Training individuell aber von uns angeleitet fortgeführt werden kann, stellen solche Zeiten keine größeren Probleme mehr dar.” 


Seit zwei Wochen trainieren die Spieler der JANO Filderfalken schon auf diese Weise über den Instagram-Account. Die Trainer sind bislang mit der Entwicklung und dem Annehmen der Situation durch ihre Spieler zufrieden. 


“Ob und wie erfolgreich das Pilotprojekt weiter funktioniert wissen wir nicht. Aber wie wir von unseren Athleten erwarten, dass sie alles geben, so wollen wir in dieser ungewöhnlichen Situation ebenso alles geben um Voraussetzungen zu schaffen, dass die Jungs nicht nur fit bleiben sondern sich weiterentwickeln.” 

Wir finden die Idee toll. Was andere Vereine derzeit machen erzählen wir euch in unserem nächsten Teil der Reihe "Hallen zu und jetzt?"

Ihr habt auch eine interessante Idee die ihr gerade während dieser Zeit mit eurem Verein,  eurem Team oder Trainingspartnern umsetzt? Erzählt uns davon unter me@athlet.one