Neim Nguemning: "Niemals vergessen: Weitermachen."

Neim Nguemning: "Niemals vergessen: Weitermachen."

Seit 2008 mehrfacher Kreis, regional und Baden-Württemberg Meister, zudem deutscher Meister 2018 und 5. Platz in der U18 Europameisterschaft 2018 in Ungarn. Der Weit- und Dreisprung Athlet weiß, was er will. Doch wie weit fällt man, wenn man kurz vor der Europameisterschaft gezwungen ist aufzuhören? “Meiner Meinung nach ist eine Verletzung das schlimmste, was einem Sportler passieren kann. Manchmal trainiert man Monate oder Jahre für ein bestimmtes Ziel. Verletzungen passieren leider plötzlich und ohne Vorankündigung, Ziele, die man sich gestellt hat, sind von einem auf den anderen Moment zerstört.

2018 erreichte ich den 5. Platz der Europameisterschaft in der Kategorie Dreisprung. Verständlich, dass ich mich 2019 nochmals steigern wollte. Leider fiel die intensive Trainingsphase auf den Zeitraum meines Abiturs. Ich habe mein Abi stark vernachlässigt und kaum gelernt. In dem Moment war mir mein Sport einfach wichtiger. Leider muss man sich als Spitzensportler oft entscheiden - und zurückstecken, was ist dir wichtiger? Für mich war klar, ich möchte zur Europameisterschaft!

Am letzten Tag der Prüfungsphase, der Tag vom Französisch Abi gingen meine Freunde nach der Prüfung direkt Feiern - für mich ging es ins Training. Aber das war okay für mich. Ich war fokussiert und hatte meine Prioritäten klar gesetzt. Ich kann mich noch ganz genau an das Training erinnern. Ich habe Sprünge gemacht und bin umgeknickt. Im Endeffekt habe ich gleich gemerkt, dass etwas nicht in Ordnung war. Ich fuhr ins Krankenhaus, es stellte sich schnell heraus das meine Achillessehne gerissen war. Der Aufwand, die Motivation, die Dinge, die ich vernachlässigt habe - alles war umsonst. Der Tag danach war für mich der schlimmste. Ich realisierte, dass für mich der Wettkampf schon vorbei war - bevor er überhaupt angefangen hatte. Die Unterstützung von meiner Familie hat mir in dieser Zeit sehr geholfen. Meine Eltern waren stolz auf mich, dass ich trotz hartem Training ein 1,5 Abitur schaffte. Auch ich war ziemlich froh darüber, da ich ja wie gesagt kaum darauf lernen konnte. Mit der Zeit realisierte ich, dass ich an der Situation sowieso nichts ändern konnte. Ich musste 10 Wochen auf Krücken laufen und mit dem Training konnte ich danach auch erst langsam wieder anfangen.

Neim bei der U18 Europameisterschaft 2018 in Ungarn
Neim bei der U18 Europameisterschaft 2018 in Ungarn, Bildquelle: Neim Nguemning

Aber das ist das Risiko, dass man als Athlet auf sich nehmen muss. So schnell wie man gewinnt, kann man auch wieder verlieren. Aber eins darf man niemals vergessen: Weitermachen. Diesen Oktober habe ich mit meinem Studium angefangen und trainiere für die Europameisterschaft 2020. Dieses Jahr bin ich wieder dabei. Trotzdem sollten vor allem junge Sportler wissen, wie wichtig ein guter Abschluss ist. Vor allem findet dein Abschluss nicht jedes Jahr statt - eine Meisterschaft dagegen schon. ”

Neims Bein, besser gesagt seine Achillessehne, war verantwortlich für seinen Rückschlag. Trotzdem ließ er sich durch die Verletzung nicht unterkriegen. Er rappelt sich wieder auf, und macht weiter - und das ist genau das was einen guten Athleten ausmacht.

Wir sind gespannt bei welchen internationalen Wettkämpfen wir Neim in den nächsten Jahren sehen werden und wünschen ihm so wie allen Athleten stets verletzungsfreie und erfolgreiche Zeiten!

Auch dich hat schon einmal eine Verletzung vor einem wichtigen Wettkampf oder großen Event ausgebremst? Wie bist du mit diesem Rückschlag umgegangen? Erzähl uns von deiner Geschichte oder deinem Comeback.

Melde dich doch einfach unter me@athlet.one 


lola

Autor

lola

Autorin und Social Media Managerin bei Athlet.One

Als Expertin im Bereich Social Media und erfolgreiche Leiterin mehrerer professioneller Firmen-Social Media Accounts, ist Lola Daryanto die perfekte Kandidatin, um Athlet:innen beim Ausbau ihrer Social Media-Präsenzen zu helfen und sie erst richtig durchstarten zu lassen.