Luisa Schulze: “Vegan [...] fühle ich mich fitter.”

Luisa Schulze: “Vegan [...] fühle ich mich fitter.”

Zum Handball kam Luisa Schulze mit neun Jahren. In der Sporthalle ihrer Grundschule fand das Handballtraining statt. “Ich habe es mir damals spontan angeschaut, mitgemacht und bin dabei geblieben”, erzählt Luisa. Durch die Lehrgänge der Landesauswahl wurden Vereine auf sie aufmerksam und schon mit 14 Jahren bekam Luisa ihr erstes Angebot vom HC Leipzig. “Das habe ich damals aber abgelehnt.” Ein Jahr später bekam sie erneut ein Angebot, das sie schließlich annahm. So wechselte sie im Alter von 15 Jahren auf das Sportinternat in Leipzig. 

“Spätestens als ich aufs Sportinternat ging war klar, dass ich Handball leistungsorientiert betreiben werde.”

Ab da ging es für Luisa stetig bergauf. Mit 19 Jahren das erste Bundesligaspiel und 2011 im Alter von 20 Jahren gab sie ihr Debüt bei der A-Frauennationalmannschaft. “Ein negatives Erlebnis für mich war leider die verpasste Heim-WM 2017, bei der ich leider nicht berücksichtigt wurde.”

Doch sie konnte auch viele Erfolge verzeichnen: Deutsche Meisterschaften 2010, 2017, 2019, Deutsche Pokalsiege 2014 und 2016, die Teilnahme an Welt- und Europameisterschaften sowie zahlreiche Teilnahmen an der Champions League. Somit durchlebte die deutsche Handballerin bisher schon viele sehr erfolgreiche Saisons in ihrer Karriere. Doch nicht nur beim Handball ist sie leidenschaftlich gerne aktiv.

“Eine persönliche Herausforderung, die ich ganz abseits des Handballfelds gemeistert habe und auf die ich stolz bin, ist die Absolvierung meines Rettungsschwimmerscheines. Für den ich mal ganz anders sportlich aktiv sein musste.” 

Für Luisa ist klar: “Handball stand für mich immer an erster Stelle.” Neben dem hohen Trainingspensum studiert sie Sportwissenschaften mit Spezialisierung auf Gesundheit und Rehabilitation. “Allerdings ist es schwierig den Sport und das Studium zu vereinen. Deswegen zieht sich das Studium bei mir schon etwas länger wie üblich. Durch die englischen Wochen bleibt viel Zeit auf der Strecke, in der es aber auch wichtig ist mal, abzuschalten und den Kopf freizubekommen. Die Prüfungen habe ich oft verschoben, um beim Handball immer dabei zu sein.”

Luisa Schulze - Handball National Team
Luisa im Trikot der deutschen Frauen Nationalmannschaft / Foto: Marco Wolf

In ihrer Zeit beim HC Leipzig stellte Luisa auch ihre Ernährung auf eine vegane Ernährungsweise um. Mit einem deutlichen Effekt. “Ich fühle mich, seit ich mich vegan ernähre, definitiv fitter und denke, dass die Ernährung eine wichtige und große Rolle spielt. Aber ich würde behaupten, dass meine persönlichen Erfolge nicht nur auf die vegane Ernährung zurückzuführen sind. Um Profisport zu betreiben gehören noch viele weitere wichtige Faktoren und persönliche Werte dazu.” Anfangs waren viele skeptisch. Vor allem, da es 2016 noch nicht so viele Menschen in Deutschland und auch in Luisas Bekanntenkreis gab, die sich auf diese Weise ernährten.

Vegane Ernährung im Profisport? Luisa zeigt, dass es geht. Wichtig ist aber die stetige Kontrolle. “Mein Blut lasse ich regelmäßig kontrollieren, um einen eventuellen Mangel feststellen zu können. Meine Blutwerte sind aber seit meiner veganen Ernährungsweise nicht negativ auffallend. Zu Beginn der Umstellung habe ich auch Vitamin B12 supplementiert. Inzwischen nehme ich aber nur noch ab und an Eisen und Omega3 ein. Ansonsten nehme BCAAs (energiespendende Aminosäuren) und trinke ich nach dem Training einen Proteinshake natürlich vegan. 

Derzeit spielt die deutsche Profihandballerin bei der SG BBM Bietigheim-Bissingen und war mit ihrem Team bis zum Anfang der Corona-Krise und damit dem vorzeitigen Ende der Saison 19/20 im Titelkampf um die Deutsche Meisterschaft. Gleichzeitig bereitete sie sich mit der deutschen Nationalmannschaft auf die Qualifikation für die im Dezember anstehende Europameisterschaft in Dänemark und Norwegen vor. Wie es weitergeht? Das kann derzeit leider niemand beantworten.


louisa

Autor

louisa

Autorin und Mitgründerin von Athlet.One

Mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung im Spitzensport hat Louisa De Bellis den Durchblick in der Welt der Athlet:innen. Als ambitionierte Handballerin ist sie in der deutschen Sportlandschaft bestens vernetzt, führt Interviews mit Athlet:innen und teilt ihre Expertise auf Athlet.one!