Forschungsarbeit von Handball Nationalspielerin Mia Zschocke: Auswirkungen der Corona Pandemie auf Leistungssportler

Louisa

Corona stellte die Sportwelt auf den Kopf. Egal ob Trainingsausfälle, finanzielle Sorgen, oder der Lagerkoller, wir alle wurden mit Situationen konfrontiert die wir zuvor nicht kannten die zu neuen Chancen aber auch zu nachhaltigen psychischen Belastungen führen konnten.

In Kooperation mit uns von Athlet.One führt die Handball Nationalspielerin Mia Zschocke im Rahmen ihres Wirtschaftspsychologie Studiums an der RFH Köln derzeit eine Studie durch die sich mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Befindlichkeit von Leistungssportler/-innen befasst.

Wir bitten hiermit recht herzlich alle Leistungssportler unter euch an der Studie teilzunehmen sowie den Link für die Umfrage in euren Trainingsgruppen, Mannschaften und Olympiastützpunkten zu verbreiten.

Die Teilnahme nimmt lediglich 5 Minuten in Anspruch und ihr unterstützt damit nicht nur die Arbeit einer Gleichgesinnten sondern auch die psychologische Arbeit.

Mia Zschocke spielt für den TSV Bayer 04 Leverkusen in der ersten Frauen Handball Bundesliga / Foto: Jörg Dembinski Photography

Einige Erfahrungen von Leistungssportlern während der Corona-Zeit findet ihr in unserem Artikel Sportler in der Zeit der Pandemie.